30. Januar 2024

Frauendelegiertenkonferenz in Büsum

"Weißt du nicht, dass Dein Leib der Tempel für die Seele ist?“ (frei nach 1. Korinther)

Verabschiedung des Beirats (v.r.n.l.: Silke Meyer, Sylvia Giesecke, Angela Stark, Silke Grimbo. Es fehlen: Andrea Wagner-Schöttke, Katrin Schmidt, Hilde Credo und Cornelia Tietge).
Außerdem Begrüßung der dritten Vorstandsfrau Paula Mergemeier (ganz links im Bild).
Foto: Meike Trommler-Müllauer

Unter dem Titel „Frauen und Gesundheit“ fand die Frauendelegiertenkonferenz vom 26. bis 28. Januar 2024 in Büsum im Ev. Kurzentrum Gode Tied statt. Zum ersten Mal gestaltete der neu gewählte Vorstand der FDK diese Tagung. Die Delegierten konnten sich sowohl von Silvia Schackys schöner Stimme beim Abendsegen als auch von Ulrike Paulsens Expertise zum §218 überzeugen.

Rund 45 Ehren- und Hauptamtliche aus den Kirchenkreisen diskutierten nach dem Impulsvortrag von Alexandra Ehlers, Geschäftsführung des Landesfrauenrates Schleswig-Holstein, zu gendergerechter Medizin und wichtigen Gesundheitsaspekten für Frauen in verschiedenen Lebensphasen. Katrin Schmidt, Geschäftsführerin von Gode Tied, gab im Anschluss zusammen mit ihren beiden Mitarbeiterinnen einen tiefen Einblick in die aktuellen komplexen Bedarfe von Müttern und ihren Kindern im Kurzentrum. Eine Zusammenfassung zum Paragraphen 218 brachte neue und ältere Delegierte auf einen Stand. An theologisch-ethische Texte dazu wird sicher zukünftig weiter angeknüpft werden.

Die Frage „Was bedeutet Gesundheit für mich und welchen Stellenwert gebe ich ihr in meinem Leben“ rückte den eigenen Blick in den Fokus und schloss mit einem stärkenden Ritual ab, das Delphine Takwi und Saskia Albers vorbereitet hatten.

Daneben gab es Gelegenheit, auf die Berichte des Frauenwerks der Nordkirche 2023 zu blicken und sich gegenseitig über die diesjährigen Jahresprogramme der Kirchenkreis-Frauenwerke zu informieren. Abends wurde sich weiter bei einem Glas fair gehandeltem Wein ausgetauscht. Mit einem von Franziska Pätzold gestalteten Gottesdienst, in dem dem Beirat für seine sechsjährige Tätigkeit gedankt wurde, endete die Konferenz.

Meike Trommler-Müllauer