30. Juli 2021

Gegen die Mutlosigkeit

Kirche gestalten von Uta Pohl-Patalong

 „Kirche gestalten. Wie die Zukunft gelingen kann“ von Uta Pohl-Patalong, Gütersloher Verlag 2021,

Umbrüche und Veränderungsprozesse können sehr anstrengend sein. Das ist für den kirchlichen Kontext nichts Neues. Gerade erleben wir, dass diese Prozesse äußerst schmerzhaft sind. Denn der Umbau bedeutet in erster Linie Rückbau, und die Veränderung führt dazu, dass Bereiche wegfallen müssen. Wenn wir heute um die Zukunft der evangelischen Kirche, der Nordkirche, der Kirchengemeinden und der Dienste und Werke, also um die Gestalt von Kirche, ringen, dann braucht es Bücher wie dieses: Kirche gestalten. Wie die Zukunft gelingen kann“ von Uta Pohl-Patalong. Schon ihr Buch „Kirche verstehen“, das sie 2016 geschrieben hat, unterstützte dabei, Kirche besser zu verstehen.  Auf Fragen wie warum ist Kirche heute so, wie sie ist, wie tickt sie, wer gestaltet sie, was ist ihr Auftrag und wie wird sie diesen Auftrag am besten in der heutigen Zeit gerecht, gibt „Kirche verstehen“  klare und nachvollziehbare Antworten.  „Kirche gestalten“ nimmt die Ergebnisse auf, wendet sie ganz praktisch an und ermöglicht Weiterdenken und Weitergestalten  lustvoll.
Acht Kapitel thematisieren das, was gerade viele umtreibt: Warum muss sich die Kirche verändern, wie soll der Überforderung von Gemeinden begegnet werden, was macht Gemeinde aus, was ist jenseits der Ortsgemeinde, welche Modelle von Kirche gibt es und was sind die Konsequenzen? Wie verändert sich ehrenamtliches Engagement, wie sieht die Zukunft des Pfarrberufes aus und welche Bedeutung haben gemeindepädagogisch-diakonische Berufe? Jedes Kapitel ist gleich aufgebaut: Es beginnt mit Szenen aus dem Alltag. Lebensnah und lebendig erfolgt so ein Einstieg ins Thema. Die Herausforderungen, die sich daraus ergeben, werden dann thematisiert. Als drittes  kommt Hintergrundwissen dazu, um die Herausforderung und die Probleme besser zu verstehen. Dann folgen mögliche Alternativen, über die die kirchlichen Gremien entscheiden können. Anregungen zur Weiterarbeit mit Fragen, einem biblischen Impuls und einem Methodenvorschlag  zeigen auf, wie gemeinsam an der Fragestellung weitergearbeitet werden kann. Sie runden jedes Kapitel ab und machen Lust zum gemeinsamen Weiterarbeiten.
Uta Pohl-Patalong, Professorin für Praktische Theologie an CAU in Kiel. Sie hat 2005 das Modell der „Kirchlichen Orte“ entwickelt und wirbt sehr dafür. Sie zeigt aber auch andere mögliche Modelle auf, wie Kirche in Zukunft aussehen kann. Sei es Kirche als Ortsgemeinde, Kirche in der Region, Fresh Expressions of Church u.a. Das ist eine Stärke des Buches: Es macht deutlich: Es gibt nicht nur einen Weg, die Zukunft zu gestalten, sondern viele. Einen Weg auswählen und ihn bewusst gehen, wissend, warum ich den Weg gewählt habe und nicht die anderen,  dabei die andere Wege nicht abwerten: all das wird lebendig vor Augen geführt. Uta Pohl-Patalong  macht Mut zu einer „Kultur des Experiments und der Fehlerfreundlichkeit in der Kirche“. Sie schreibt: „Theologisch problematisch erscheint … einzig das Beharren auf einer bestimmten Gestalt, ohne nach deren Fähigkeit für die Kommunikation des Evangeliums mit vielen verschiedenen Menschen und Bevölkerungsgruppen zu fragen…“ (S. 253) .  Sie macht Mut, mit kleinen Schritten zu beginnen und wandelfähig zu sein. Sie plädiert dafür, die biblischen Geschichten ernst zu nehmen, die „Geschichten von menschlichen Versuchen auf dem Weg mit Gott und anderen Menschen [sind], auf dem manches gelingt und vieles auch nicht. Gott hingegen bleibt bei seiner Zusage und seiner Verheißung und begleitet diese Wege. Dabei zeigt er sich nicht indifferent und leidenschaftslos gegenüber jedem Irrweg, sondern reagiert (zumindest teilweise) mit Kritik und Zorn, wenn sie es doch besser wissen könnten. Dies hindert ihn jedoch nicht an seiner weiterhin unermesslichen Liebe zu seiner Schöpfung und allen Menschen.“ (S. 254).
Nächstes Jahr soll nach „Kirche verstehen“ und „Kirche gestalten“ „Gemeinde gestalten“ erscheinen. Ich bin überzeugt: Auch dieses Buch wird wichtige Impulse geben, die uns davor bewahren angesichts des nötigen Transformationsprozesses der Kirche in Frustration, Resignation oder Schockstarre zu verfallen.
Susanne Sengstock

 „Kirche gestalten. Wie die Zukunft gelingen kann“ von Uta Pohl-Patalong, Gütersloher Verlag 2021, ISBN 978-3-579-06536-6 , € 20,00